Hier ist, warum dieser historisch akkurate Analyst denkt, dass Bitcoin im Niemandsland ist

Bitcoin hat in den letzten Tagen einen Tiefststand von 11.000 US-Dollar erreicht.
Einige sagen, dass diese Formation zinsbullisch ist, da BTC nach wie vor über der Unterstützung von 10.500 $ liegt.
Ein historisch korrekter Analyst bei Bitcoin Superstar ist der Meinung, dass Bitcoin technisch gesehen im Niemandsland liegen könnte.
Er teilte zwei Szenarien, ein zinsbullisches und ein rückläufiges, und stellte fest, dass keines von beiden bestätigt wurde.

Bitcoin befindet sich möglicherweise im Niemandsland… Vorerst: Analyst

Bei den Kapitulationstiefs im März gab es auf dem Bitcoin-Markt nur wenige Optimisten. Die meisten behaupteten, dass der Kryptowährungsmarkt aufgrund der schlechten Wirtschaftslage zu neuen Makrotiefs tendieren würde.

Ein Händler sagte jedoch voraus, dass Bitcoin bis Mai oder Juni auf 10.000 $ zurückschnellen würde. Er erwies sich als richtig, als der Vermögenswert genau dies in dem von ihm angegebenen Zeitrahmen tat.

Derselbe Händler denkt nun, dass Bitcoin kurzfristig im Niemandsland ist. Er teilte die unten gezeigte Grafik und eine weitere mit und bemerkte, dass weder der von ihm identifizierte Bullen- noch der Bärenfall bestätigt wurde:

„Das Bullen- & Bären-Szenario für $BTC. Weder das eine noch das andere hat sich für mich bisher bestätigt – ich nehme vorerst keine zusätzliche Exposition auf beiden Seiten auf, noch reduziere ich die Exposition. Ich sitze auf meinen Händen.“

Er ist unsicher über die Ausrichtung der BTC aufgrund von Faktoren wie dem CME und der Tatsache, dass Bitcoin gerade unter die Unterstützung des Dreiecks gefallen ist. Es könnte leicht die Unterstützung zurückfordern und sich dann nach oben bewegen oder das Dreieck ablehnen und sich nach unten bewegen. Wie der Händler kürzlich schrieb, „was als nächstes passiert, ist entscheidend für meine Voreingenommenheit“.

Kommende Volatilität

Obwohl die Analysten geteilter Meinung darüber sind, in welche Richtung sich Bitcoin bewegen wird, glauben viele, dass die Volatilität näher rückt.

Wie bereits zuvor von Bitcoinist berichtet, stellte Analyst Josh Olszewicz fest, dass die Ein-Tages-Bollinger-Bänder von Bitcoin niedrige Niveaus erreicht haben. Dies deutet darauf hin, dass dieser Markt laut Bitcoin Superstar bald eine Spitze der Volatilität erleben wird, was die Bollinger-Bänder bis Ende Juli andeuteten.

Ungewissheit herrscht auch über die heute anstehende Rede von Jerome Powell, die das weitere Vorgehen der Geldpolitik diktieren wird. Es wird erwartet, dass die Rede des Vorsitzenden der Federal Reserve einen durchschlagenden Effekt auf die globalen Märkte, insbesondere auf die Devisenmärkte, haben wird; da die Preisaktion von Bitcoin invers mit dem Dollar korreliert ist, wird die Rede wahrscheinlich Volatilität verursachen.

Vielleicht gefällt dir auch das: